Radiance of the Seas - R-Bootabdeckung - Spielfeldabgrenzung / Treppentürme

Auf den Schwesterschiffen Radiance of the Seas und Brilliance of the Seas wurden die Rettungsboote mit gewölbten GFK-Sandwichpanels abgedeckt. Die Gesamtfläche der Abdeckung beträgt für jedes Schiff ca. 980 m².

Aufgrund der steifen Sandwichbauweise war eine rippenlose Formgebung möglich. Die CAD-gestützte Konstruktion und CNC-Fertigung vereinfachte auch die individuelle Anpassung der Einzelpanels an schräge und gekrümmte Randanschnitte sowie an Toleranzen des werftseitigen Stahlbaus. Die Panels sind ausschließlich mit einem Hochleistungsklebstoff auf den Stahlunterbau geklebt.



Die vorteilhaften Designmöglichkeiten mit faserverstärkten Kunststoffen verdeutlichen auch zwei Konstrukte, die im offenen Freizeit- und Sport-Areal beider Schiffe montiert wurden.

Die sogenannten Viking-Rohre führen in doppelt gekrümmtem Bogen harmonisch vom Schanzkleid eines Decks zum darunter liegenden Deck. Das Rohr mit einem Durchmesser von 500 mm und einer freien Länge von ca. 9 m wurde direkt aus dem CAD-Modell des Architekten abgeleitet und in CNC-gefrästen Formwerkzeugen hergestellt.

Die Verbindung von kreisbogenförmig angeordneten Masten einer Spielfeldabgrenzung wurde hier mit einem dekorativen Querbalken dargestellt, der die Krümmung der Mastenlinie deutlich macht und außerdem die Möglichkeit zum verdeckten Einbau von Spot-Scheinwerfern bot. Der doppelschalige Balken ist aus steckbaren Segmenten aufgebaut.

Leichtbau auf den oberen Decks und hohe Korrosionsbeständigkeit lassen sich gerade bei Pool-Landschaften mit Faserverbundwerkstoffen vorteilhaft miteinander verbinden. Der hier gezeigte Treppenturm gibt der massiven Startplattform und dem Treppenaufgang der Wasserrutschenanlage eine ansprechende "Verpackung".

Daten und Fakten
Auftraggeber Meyer-Werft
Reederei Royal Caribbean International
Baujahr 2000–2002
Aufbauten Abdeckungspanels für Rettungsboote, Viking-Endrohre, Dekorative Balken für Spielfeldabgrenzung, Treppentürme für Wasserrutschen