Fliessgerinneanlage UBA Berlin

Fertigung von Gerinneteilen und Behältern aus GFK für die Versuchsanlage für Fließgerinne des Instituts für Wasser-, Boden- und Lufthygiene. Das Berliner Institut ist eine Einrichtung des Bundesumweltamtes. Aufgabe der Versuchsanlage ist die Untersuchung des Schadstoffeinflusses auf aquate Lebensformen.


Technische Besonderheiten

Es wurden 16 Gerinneanlagen mit insgesamt 1632 Metern Fließlänge, bestehend aus modular zusammenschaltbaren Gerinneschalen, Becken, Krümmern, Mischbehältern und Sonderteilen aus GFK gefertigt. Alle wasserberührenden Flächen wurden mit einer hochmigrationsarmen und verschleißfesten Gelcoat deren Eignung durch Abrasionsversuche der MPA Hannover überprüft wurde ausgerüstet.

Die Ausführung der Gerinneverbindungen erlaubt die Auswechselung einzelner Komponenten, ohne einen Gerinneverband vollständig demontieren zu müssen.

Die Gerinnedichtungen sind so gestaltet, dass ihrerseits keine relevante Migration von Stoffen in das Wasser der Anlage stattfindet und Verformungen des unter Temperatur und Vibrationen beanspruchten Gerinneverbandes keine Leckagen hervorrufen.

Daten und Fakten
Entwurf Bundesumweltamt (W&S Wassertechnik)
Ausführungszeitraum 1995 bis 2000
Leistung Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Montage