Welcome Wall — BMW Group

Die spektakuläre 3D-Installation – eine mehr als 35 Quadratmeter große, detailgetreue Frontpartie des neuen 5er BMW – macht die Ankunft am Flughafen München zu einem Erlebnis.



In nur zwei Monaten realisierte Hahlbrock das beeindruckende Wandobjekt aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Größte Herausforderung dabei: die Hochglanzverchromung der beiden BMW-typischen „Nieren“ des Kühlergrills.

Niemals zuvor waren so große einteilige Flächen hochwertig verchromt worden. Voraussetzungen zur Realisierung der Nierenwand waren außerdem eine exakte Formgebung der dynamischen Konturen, hohe Passgenauigkeit der Einzelteile wie beim Original und eine Class-A-Lackierung. Auch sollte eine bereits seit längerem aufgestellte Installation, beidseitig mit Fotofolie beklebte Lamellen, mit dem Wandobjekt verkleidet werden und den Kühlergrill der überdimensionalen BMW-Front bilden.



Alle im CAD-CAM-Verbund erzeugten GFK-Formteile mussten trotz ihrer Leichtbauweise über den gesamten Fertigungsprozess hinweg im hohen Maß formtreu bleiben. Voraussetzung für die Wirkung der Verchromung war die Schaffung harmonischer, hochglatter Flächen und Kanten ohne Abzeichnung von Versteifungen. Alle relevanten Formteilkanten wurden daher CNC-gestützt gefräst. Bei der in kürzester Zeit durchgeführten Montage wurde das 35 m2 große Wandobjekt passgenau in die bestehende Komponenten eingefügt.



Pünktlich zum Beginn des Genfer Automobil-Salons 2005 konnte BMW die optisch spektakuläre Überarbeitung der Welcome Wall in der Halle E03 des Münchener Flughafens präsentieren. Mit der hochwertigen Ausführung des Werbeobjekts gelang es in optimaler Weise, die Qualität der präsentierten Marke hervorzuheben.

Bei dem Kreativwettbewerb „München Airport Award 2005“ gewann die Agentur thinknewgroup in der Kategorie „Geschaltete Motive“ mit dem Motiv „Welcome Wall“ Gold. Reger Studios war Finalist des Best of GWA - Production Awards 2005 in der Kategorie „Outdoorwerbemittel“. Allen Herzlichen Glückwünsch!


Daten und Fakten
 Entwurf  thinknewgroup, Bernhard Franken
 Ausführungszeitraum  2005
 Ort  Flughafen München, Terminal II