Wand-Tür-Element - HEWI

Begeisterung am 1. Juni 2006 im Bauwerk in Köln: Die Architekten Graft aus Berlin präsentierten ein 11 m² großes dreidimensionales Objekt aus GFK.

Entwickelt wurde das einteilige Wandelement im Rahmen des von HEWI gemeinsam mit der Architekturzeitschrift AIT initiierten Workshops "Kunst.stoffe". Hahlbrock realisierte den Prototypen aus glasfaserverstärktem Kunststoff innerhalb von nur vier Wochen. Als Grundlage zur Herstellung diente ein von Graft übermitteltes CAD-Flächenmodell.



Zur Andeutung einer Türöffnung wurde eine dreiseitig umlaufende Nut eingearbeitet, die in konstanter Tiefe der gekrümmten Fläche folgt. Die Mulde auf der linken Seite des Wandelements dient als Sitzfläche; die sich ausformende Kante wurde daher entsprechend verstärkt.

Aufgrund der teilweise stark gefalteten Fläche, die eine einfache Abformung verhinderte, musste ein Teilbereich der Fläche separat gefertigt und nach der Abformung angesetzt und verschliffen werden. Nach dem Finish der Oberfläche waren die Ansatzlinien jedoch nicht mehr erkennbar.
 
Das Objekt erhielt abschließend eine Hochglanzbeschichtung aus weißem Automobillack, der mit mehreren Zwischenschliffen aufgetragen wurde.


Daten und Fakten
Auftraggeber HEWI Heinrich Wilke GmbH
Entwurf Graft
Ausführungszeitraum  2006