Neue Akustiksegel für Deutschlands größten Klassiksaal

Deutschlands größter Konzertsaal speziell für klassische Musik, der Kuppelsaal des HCC in Hannover wurde Ende Januar nach gründlicher Renovierung wieder eröffnet. Neben einem umfangreichen Facelifting der Innenfassaden, neuer Beleuchtung und Bestuhlung wurde vor allem die Raumakustik deutlich verbessert. Dazu wurde der bisherige 8 Tonnen schwere Plafond in Holzbauweise über dem Orchesterraum entfernt und durch 10 einzeln abgehängte und individuell einstellbare Schallsegel aus GFK ersetzt.


Hahlbrock hatte die neuen Schallsegel zur Jahreswende in kürzester Zeit nach Entwürfen der Architekten und Vorgaben der Akustiker gefertigt und die straffen Terminvorgaben des Bauherrn eingehalten. Die neuen perlmuttschimmernden Plafonds nehmen ideal die Saalbeleuchtung auf und scheinen durch die optisch filigrane Abhängung im Orchesterraum zu schweben. Durch die monolithische GFK-Schalenbauweise wiegen die Schallsegel nur noch ein Viertel des alten Plafonds und sind dabei hinreichend biegesteif für eine Dreipunktabhängung. Sie erfüllen höchste Ansprüche der heutigen Konzertsaalakustik. Hochwertige Oberflächen und die Erfüllung der Brandschutzvorgaben waren bei der Auswahl der GFK-Materialien und Verfahren gleichwertige Kriterien. 



Den ersten Härtetest im internationalen Rahmen hat der neue Kuppelsaal am 11. Februar mit dem London Symphony Orchestra glänzend bestanden.

pdf: Der Kuppelsaal erstrahlt im neuen Glanz (Hannover Live)

zur Übersicht