Sandwich-Konstruktionen

Sandwichbauteile gehören zu den Strukturelementen des Leichtbaus. In der Regel bestehen sie aus zwei dünnen, festen Deckschichten und einem schichtdickeren, aber leichten Kernwerkstoff.

Deckschichten aus faserverstärktem Kunststoff weisen hohe Zug- und Druckfestigkeit auf. Der z.B. aus Hartschaumstoff bestehende Kern hat im Wesentlichen die Funktion eines Abstandhalters und dient lediglich zur Übertragung der auftretenden Schubkräfte.



Sandwichkonstruktionen können verteilte Lasten besser aufnehmen und sind in allen Flächenrichtungen sehr biege- und drillsteif. Da keine Rippenabzeichnung eintreten kann, halten sie ihre Form besser, wodurch höherwertige Oberflächen ermöglicht werden. Weitere Vorteile sind das spezifisch geringe Gewicht bei hoher Festigkeit, gutes Schall- und Wärmeisolationsvermögen sowie hohe Schwingfestigkeit. Sie kommen vor allem bei Faserverbund-Formteilen und Paneelen zum Tragen, wenn auf Grund konstruktiver Aspekte große Spannweiten zwischen den Auflagepunkten zu überbrücken sind oder wenn aus ästhetischen Erwägungen gleichförmig glatte Oberflächen auf beiden Seiten des Formteils gewünscht werden.
Hahlbrock - Faserverstärkte Kunststoffe fertigt Sandwich-Panels seit mehreren Jahrzehnten im Vakuumverfahren für Schiffsaufbauten, für Radome und Antennenverkleidungen sowie für andere hochwertige Präsentationsflächen z.B. im Messebau die Landscape für die BMW Group.

Speziell für den Bau von Radomen und Antennenverkleidungen verfügen wir über das Know-How, sehr dünne und gleichmäßig starke GFK- und Aramid-Deckschichten auf ebene oder sphärisch gewölbte Kerne zu applizieren. Eine CNC-gestützte Formatierung der Panels garantiert hochgenaue Stoßfugen auch ohne metallische Montagekomponenten. Als Kernwerkstoffe werden gemäß der statischen, dynamischen oder thermischen Anforderungen homogene Schaumstoffplatten unterschiedlicher Dichte auf Basis von PUR und PVC eingesetzt. Für Radome (z.B. Nippon Radom) und Sonderanwendungen kommt auch der hochwertigere PMI-Schaumstoff in Frage. Bei speziellen radartechnischen Erfordernissen werden die Kernwerkstoffe auch aus unterschiedlichen dichten und dicken Platten zusammengesetzt.

Ebenfalls verarbeitet werden Wabenmaterialien aus Aluminiumblech oder Kunststofffolien (Honeycombs). Ein spezielles Sandwichmaterial stellen die dreidimensionalen Glasfasergewirke dar, dessen Stegfäden sich durch die Harzimprägnierung aufstellen und die zwei Gewebelagen des Gewirks voneinander trennen. Dieses doppelwandige, gasdichte GFK-Material wird auch als Abstandsgewebe bezeichnet und kann beispielsweise zur Bildung eines im Werkstoff integrierten Leckagewarnraums für Behälterauskleidungen genutzt werden. Verschiedene Kläranlagenbecken wurden von Hahlbrock mit diesem korrosionsfesten GFK-Material beschichtet.