CFK-Bearbeitung

Innerhalb der Werkstoffgruppe der Faserverbund-Kunststoffe (FVK) nehmen die kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffe (CFK) aufgrund ihrer außergewöhnlichen Eigenschaften eine Sonderstellung ein.



Dies betrifft sowohl ihre mechanischen Eigenschaften als auch die Parameter einer Fräs- und Bohrbearbeitung. Aufgrund der hohen Härte und Sprödigkeit der Fasern im Materialverbund hat sich als besonders wirtschaftlich herausgestellt, diese Werkstoffe mit verschleißfesten Diamant-Werkzeugen im Hochgeschwindigkeitsfräsverfahren (HSC) zu bearbeiten.
 
Hahlbrock – Faserverstärkte Kunststoffe hat eine mehrjährige Erfahrung in der Fräs- und Bohrbearbeitung von CFK-Formteilen. Unser HSC-Fräszentrum ist aufgrund seiner Größe (X / Y = 5000 / 2500 mm) auch für die fünfachsige Bearbeitung großer Geometrien geeignet.

Fräsmaschine, Steuerung und Peripherie sind speziell für die Trockenbearbeitung der elektrisch leitenden C-Faserverbunde ausgelegt. Die Erstellung der Fräsprogramme erfolgt über ein CAD-CAM-System oder alternativ durch Teach-In-Verfahren anhand eines Musterformteils.

Referenzen bestehen vorwiegend im Bereich der Luftfahrtindustrie und bei Zulieferern dieses Marktes.